Loading...

Project

Console Kit

Console Kit

Ist eine Originale Spielekonsole mal defekt, wird es immer schwieriger sein einen adäquaten Ersatz zu finden. Um alte Spieleklassiker zu erhalten, ist es das Ziel, alte Spiele auf modernen Betriebssystemen und Hardwareplattformen lauffähig zu machen. So ein System lässt sich mit dem mini Computer Raspberry Pi in Verbindung mit der Software Retro-Pi oder Recalbox realisieren. Die Spiele haben nicht mehr das gewohnte Kassettenformat sondern sind digital als ROM verfügbar und werden auf SD Karte gespeichert.

Um so eine Spielekonsole im Original Case aufzubauen benötigt man einen Raspberry Pi 3, Schalter, elektronische Kleinteile, ein paar Verlängerungskabel und Teile aus dem 3D Drucker. Alle Bauteile werden im Inneren der Konsole mit den 3D Teilen verschraubt und miteinander verknüpt. So entstand z.B der NES oder Gamecube. In dieser Rubrik möchte ich mein Konzept überarbeiten und euch über die Neuigkeiten berichten. Letztendlich soll ein Set enstehen mit dem es möglich ist so ein Custom Case aufzubauen. Ein Set, dass z.B. in ein Playstation oder NES Case gleichermaßen eingebaut werden kann. Dabei muss an der ein oder anderen Stelle des Cases vieleicht gesägt und gefeilt werden. Diese Arbeit versuche ich auf ein Minimum zu reduzieren um den Umbau so leicht wie möglich zu gestalten.


Die Vision ist es, aus fast jeder Spielekonsole eine Custom Version machen zu können. Ich habe mich dieses Jahr noch selber in die Werkstatt gesetzt und einige Cases umgebaut. So ein Umbau dauerte mit allem drum und dran 2-4 Stunden. Inzwischen haben wir Nachwuchs bekommen und somit fehlt mir einfach die Zeit. Ich verschickte die Custom Cases u.a. nach Kaliforniern, Singapur, Budapest und Deutschland. Nicht verwunderlich, denn die klassischen Spielekonsolen von Nintendo, Sega und Sony haben zur damaligen Zeit weltweiten Anklang gefunden. Um es "jeden" möglich machen zu können, den Umbau selbst zu gestalten, soll hier dieses Set entstehen.

Ich selber bastel immer gerne was neues. Die dafür benötigten Teile sind nicht immer, ausgenommen von Adafruit, bei jedem Shop zu bekommen. Und damit steigen die Kosten für den Versand. Dieses Set wird aus mindestens 10 "unterschiedlichen" Bauteilen bestehen welches ich hier gerne, weltweit, anbieten möchte.

Zu dem Set werden die 3D Teile benötigt. Diese könnt ihr selber drucken oder auf diversen Hubs bestellen und drucken lassen, z.B. auf 3D Hubs . Die Teile sind in der Regel nicht sooo groß und werden somit recht günstig ausfallen.

DC Power Verbindung

06Oct

Der Stecker des Netzteils wird ein 5,5/2,1mm Hohlstecker. Der Vorteil an einem Netzteil mit Hohlstecker gegenüber einem mit micro USB Anschluss ist die stärkere Zuleitung welches höhere Ströme zulässt. Ein 4A Netzteil habe ich für ca. 12€ bekommen und dies sollte für dieses Projekt ausreichend sein. Ich denke das ich mit diesem Netzteil lange freude haben werde und nicht mit jedem neuen Raspberry ein neues stärkeres Netzteil kaufen muss.

Schalter

06Oct
Die Konsole soll durch diesen Schalter eingeschaltet werden. Dieser hat ein besonders kompaktes Maß und hervorragende Eigenschaften die auf das System abgestimmt sind. In älteren Konsolen, wie z.B. beim Sega Saturn, ist parallel zum Schalter ein Kondensator eingelötet. Der Kondensator verhindert, dass ein Abreißfunken beim Ein/Aus schalten ensteht. Somit wird die Lebensdauer des Schalters verlängert.
  • 4 Ampere bei 30V DC

Wer sich jetzt denkt: hey ich kann den Raspberry doch nicht einfach so ausschalten...da geht mir doch evtl. die SD-Karte kaputt...ich brauche doch ein Mausberry oder dergleichen. Durch die Software Retro Pi und Recalbox lässt sich der Raspberry Pi im Menü "Herunterfahren". Nach dem Herunterfahren kann die Konsole mit einem Schalter ausgeschaltet werden da alle Prozesse vom Raspberry bereits abgeschlossen sind. Zudem bleiben euch die Polyfuse (Sicherung des Raspberrys) und diverse GPIO Pins erhalten und es muss kein CODE geschrieben und implementiert werden. Einfach die Software installieren und loslegen.

LED

15Oct

Die Leuchtfarbe der "ON" Anzeige der Konsolen ist unterschiedlich. Bei der Playstation ist sie grün, beim NES und dem Sega Mega Drive 2 ist sie rot. Die Power LED wird eine standard 5mm LED. Die LED´s kommen ohne einen Widerstand aus und können direkt an der Betriebsspannung von 5V angeschlossen werden. Alle Farben sind hell genug und können nach belieben mit einem veränderbaren Widerstand, auf der Platine, gedimmt werden. Durch die 5V Betriebsspannung läuft man nicht Gefahr die LED zu zerstören. Die Lichtstärke der Leuchtdioden ist unterschiedlich und reicht von 500-2180 mcd, je nach Lichtfarbe

Schrauben

15Oct

Bauteile und Adapterkabel werden mit den 3D Teilen durch Remform Schrauben fest verschraubt. Mit diesen Schrauben ist es nicht notwendig ein Gewinde zu schneiden, die Schraube wird einfach in ein vorhandenes Kernloch geschraubt und formt sich dabei Ihr Gewinde selbst. Diese Schrauben sind vergleichbar mit den üblichen Schrauben die in den Konsolen schon vorhanden sind. Jedoch sind die vorhandenen Schrauben für z.B. die DC Hohlbuchse zu groß.

USB 3.0 Kabel

17Oct

Endlich sind die USB Kabel da. Viele wünschen sich, das der Raspberry Pi 4 bald eine USB 3.0 Schnittstelle bekommt. Ob dies in Zukunft umgesetzt wird, weiß nur die raspberry foundation. Um ein zukunftsicheres Retro Emulation System zu schaffen, wird das Set um 4 USB 3.0 Kabel erweitert. Die Verlängerungen werden im Inneren der Konsole mit dem Raspberry Pi verbunden. An den gewohnten Anschlussports, für die Controller, sind nun die USB Buchsen vorgesehen. Ein kleiner Einblick auf dem Bild zeigt den Super Nintendo, dieser ist leider noch nicht fertig.

micro SD

20Oct

Die Software wie Retro Pi oder Recalbox werden meistens nur einmal installiert und die micro SD Karte verbleibt im Raspberry. Die Spiele werden danach entweder über das Netzwerk oder einem USB Stick aufgespielt. Die micro SD Verlängerung ist das teuerste Bauteil des Set´s. Zudem ist der Platz, auf den Rückseiten der Konsolen, begrenzt. Ist dies aber möglich, so wird der micro SD Port des Raspberry´s zugänglich gemacht.

Fan

12Nov

Wird der Raspberry Pi übertaktet so ist es ratsam den mini Computer zu kühlen. Der Lüfter ist vom Hersteller Sunon (MC30100V2-000U-A99). Er lässt sich von 5V auf 2,5V runterregeln und wird dadurch deutlich leiser. Dazu kommt ein Klebestreifen aus Schaumstoff. Dieser wird um den Lüfter geklebt und verhindert die Übertragung der Vibrationen auf das Gehäuse. Der Lüfter lässt sich über einen veränderbaren Widerstand, der sich auf der Platine befindet, runterregeln. Weil nicht jeder einen Lüfter benötigt, wird dieser optional angeboten.

  • 30x30x10mm
  • 5V DC, 0.38W, 75mA
  • 20 dB, 8000 RPM, 4.6 CFM

Platine

17Nov

Auf der Platine sollen alle benötigten Komponenten angeschlossen werden. Der Platine wird ein Schalter vorgeschaltet welcher die Konsole einschalten soll. Der Raspberry Pi, die Power LED, eine Schraubklemme (3 Pole), ein Lüfter, eine USB-A Buchse sowie zwei Poti´s werden mit der Platine verlötet.

  • USB-A Buchse: An der USB-A Buchse lässt sich z.B. eine externe Festplatte mit eigenem Stromanschluss anschließen. Somit ist der Raspberry Pi entlastet und es muss keine seperate Leitung in das Gehäuse eingeführt werden.
  • Schraubklemme 3 Polig: An der Schraubklemme (5V) können diverse Zusatzschaltungen angeschlossen werden. Zum anderen kann durch das einsetzen eines Widerstandes (R), eine variable Spannung (0-5V) an einem der 3 Pole erzeugt werden.
  • Fan: Auf der Platine kann ein Lüfter mit Drahtanschluss verlötet werden. Macht z.B. ein 5V Lüfter zu viel Lärm, so kann er durch das Drehen am Potentiometer runter geregelt werden. Der Sunon 5V Lüfter ist dadurch ziemlich leise geworden.
  • Led: Die Led signalisiert, das die Konsole eingeschaltet ist. Die Led kann in ihrer Lichtstärke, durch das kleine Potentiometer, geregelt werden. So kann jeder nach seinem Empfinden die Helligkeit einstellen.

Kondensator

27Dec

Parallel zum EIN/AUS Schalter wird ein entsprechend dimensionierter Kondensator eingesetzt. Der Schalter ist ein Mechanisches Bauteil, dass entsprechend geschützt werden sollte. Der Kondensator schont die Schaltkontake am Schalter und verlängert somit seine Lebensdauer. Im Sega Saturn z.B. ist so ein Kondensator schön zu sehen und auch direkt am Schalter eingelötet.

Info

27Dec

Das letzte Bauteil ist nun auf dem Weg nach Deutschland, das micro USB Kabel. Das Kabel ist ein ursprüngliches Ladekabel mit starkem Querschnitt und wird mit dem Raspberry Pi verbunden und mit der Platine verlötet.

Micro USB Kabel

29Dec

Das micro USB Kabel ist angekommen und entspricht genau meinen Vorstellungen. Plus und Minus Ader haben einen Querschnitt von jeweils 0,51mm². Somit bekommt der Raspberry genug Power. Die beiden Datenleitungen im Kabel werden nicht benötigt und können abgeschnitten werden. Das micro USB Label wird geschnitten und mit der Platine verlötet.

Shop

--Jan

Der Shop ist Online